Chodorkowski - Mein Kommentar dazu

Der Chodorkowski-Prozess steht schon fast symbolisch für den Machtmisbrauch. Wenn man sich die Beteiligten anschaut, wird man feststellen, wie viel Angst, Korruption und Skupellosigkeit involviert sind. Heuchelei aus dem Ausland, der Wirtschaft und die Medien mit Ihrer Berichterstattung liefern so einige Vorlagen für diese Geschichte.

 

Auch wenn Chodorkowski keine unbeschriebenes Blatt ist und sich wahrscheinlich mit dubiosen Methoden seinen Reichtum erwirtschaftet hat, steht bei diesem Verfahren doch das politische System und die Justiz Russlands im Vordergrund. Dieses Land ist eine Diktatur. In Russland hat sich nach der Sovietunion der KGB die Macht gesichert und beherrscht das Land mit eiserner Hand. So wie es schon immer beherrscht wurde. Es gibt keine demokratische Kultur oder Zivilgesellschaft in Russland und so haben die Menschen auch keine besondere Empathie für diese Zustände. Es ist eben alles ein wenig anders in Russland und in deren Köpfen.

 

Der Herr Chodorkowski hat defenitiv vom System in Russland profitiert, das stimmt - ohne Zweifel, immerhin hat er ja von der Privatisierung massiv profitiert und ich kann mir auch gut vorstellen, dass da mehr hinter steckt. Und genau deswegen wurde er meiner subjektiven Meinung nach auch festgenommen. Es für den Staat ein Riesengewinn, sich sein Unternehmen einzuverleiben und es erneut zu verstaatlichen.

 

Der Herr Chodorkowski ist doch nur unter die Räder der russischen Justiz gekommen, weil er sich auf die Seite der Oposition gestellt hat. Natürlich ist die Art, wie er an sein Vermögen gekommen ist, höchst zweifelhaft, aber das ist bei den anderen Oligarchen genauso.

 

Der einzige Grund, warum gegen die amderen Oligarchen noch nicht vorgegangen wurde ist, weil sie schön die Füße stillhalten und mit der russischen Regierung unter einer Decke stecken, was die Verteilung von den Vermögenswerten in Russland angeht.

 

Das ganze macht in meinen Augen die Regierung ebenso kriminell wie die Angeklagten in diesem Prozess. Es gibt mittlerweile genügend Quellen, aus denen man die Informationen entnehmen kann, wie die Strukturen aktuell in Russland wirklich sind. Da ist die italienische Mafia ja schon fast Kindergarten mit Stil dagegen.

 

Schröders guter Freund und lupenreiner Demokrat Putin hat die Zügel fest in der Hand und regiert mit diktatorischer Machthabe.

 

Die Zeiten des Ausverkaufs Russlands unter einen korrupten Boris Jelzin, welcher den Aufstieg und Reichtum von Oligarchen wie Chodorkovski und ähnlichen ermöglichten, sind offiziell ja schon lange vorbei. Das dies ist ein großer Verdienst von Vladimir Putin sein soll, kann ich nicht so recht glauben.

 

Die Reichen in Deutschland sind in unserem Land besser geschützt. Die Zumwinkels, Ackermänner und Maschmeyers dieses Landes brauchen sich keine Sorgen zu machen, auch wenn sie Tausende ins Unglück gestürzt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0