Handelsware Strom in Deutschland

Ich frag mich gerade wirklich, ob ich da wieder einmal einiges nicht so ganz verstehe, oder ob der deutsche Bürger wieder einmal wie schon so oft nur beschissen wird.

 

Laut Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes (siehe Photo unten) machten die deutschen Stromkonzerne im Jahre 2012 mit knappen 6TWh 1,4Milliarden € Überschuss. Das sind ca. 5ct pro KWh.

Mir ist dabei sehr bewusst, dass diese Exporte vom Strom nicht viel mehr sind, als Netzkompensationen und ähnliches. Aber selbst wenn, der deutsche Bürger zahlt für ökologisch produzierten Strom inzwischen fast 30ct pro KWh. Aufgrund der fast nicht planbaren Produktion muss der Strom irgendwo hin, das ist schon klar, aber warum wird der Strom dann verschleudert? 

 

Der deutsche Bürger (Endverbraucher) zahlt inzwischen pro KWh inzwischen fast so viel Zwangsumlagen für erneuerbare Energien, wie die Konzerne für ihren Strom bei ihren "Exporten" bekommen!

Anscheinend ist es bei den Energieanbietern noch wichtiger als bei Banken, Gewinne zu privatisieren während Verluste und Risiken wie so oft sozialisiert werden. Der kleine Mann zahlt und das sind ganz locker ein paar 100%.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0