Gila Cliff Dwellings

Eine alte Mongolon bzw. Apachensiedlung in den Felsen



Gila Cliff Dwellings National Monument ist ein National Monument in New Mexico Es liegt gut 75km entfernt von Silver City. Die Tour von Silver City betrug gut zwei Stunden, da die Strasse teilweise sehr schmal, kurvenreich und mit steilen Anhängen gesegnet war. Die Überreste der Höhlenbauten gehem zurück bis ins 13. Jahrhundert.

Ab etwa diesem Zeitpunkt begann die Mogollon Epoche mit dem Bau von Pueplos.

Fünf große Höhlen, hoch in den Felsen eines Seitencanyons des West Fork Gila Rivers, bildeten die natürliche Basis für dieses beeindruckende Bauwerke. Die Höhlen hatten ca. 40 Räume, die Wände aus Steinen der unmittelbaren Umgebung errichtet. Holzbalken welche dort gefunden wurden, wurden älter als 750 Jahre datiert.

 

Über das Ende der Kultur der Mogollon ist wenig bekannt. Die Bewohner verließen die Cliff Dwellings wohl im 14. Jahrhundert.

Nachdem die Cliff Dwellings von ihren Einwohnern verlassen worden waren, war das Gebiet für einige Jahre unbewohnt. Bald begannen jedoch nomadische Gruppen von Apachen in dem Gebiet heimisch zu werden. Am 30. Dezember 1853 erwarben die Vereinigten Staaten im Zuge des Gadsden Purchase (Gadsden-Kauf) ein Gebiet von 77.700 km² von Mexiko. Diese Vereinbarung wurde zwischen James Gadsden, dem Minister für die Beziehungen zu Mexiko und dem mexikanischen Präsidenten Antonio López de Santa Anna getroffen. Als es durch den Zuzug immer weiterer Siedler zu Spannungen mit den lokalen Apachen kam, wurde im nahen Gila Hot Springs ein Militärcamp zum Schutz der Siedler angelegt. Das National Monument grenzt unmittelbar an die Gila Wilderness Area, des ersten Schutzgebietes dieser Art überhaupt in den Vereinigten Staaten. Eine Wilderness Area steht generell unter besonderem Schutz und darf keinerlei Zeugnisse menschlicher Eingriffe (Straßen, Bauwerke) enthalten.